Red’s Meadow and Mammoth Lakes

Meile: 906.6

Gelaufen: 15.3

Gestern ging es fast den ganzen Vormittag bergab Richtung Red’s Meadows. Zwar hatte ich immer das Gefühl leicht bergauf zu laufen, aber in der Realität und nach dem GPS war das Gegenteil der Fall.

Um elf hatten wir auch schon über zwölf Meilen hinter uns gebracht und starteten nach einer winzigen Mittagspause zum Zieleinlauf (drei Meilen). Im Ziel gab es zur Belohnung erst mal eine Sprite und ein Stickers aus dem General Store. Nachdem das Stickers nach einer Minute vernichtet war, wurde ich von einer Master Studentin aus Utah gefragt an einer Studie bezüglich Smartphones auf dem PCT teilzunehmen. Klar mach ich sowas mit. Dauerte auch keine zehn Minuten.

Der anschließende Bus nach Mammoth Lakes schlängelte sich die kurvigen Passstraßen in einem Tempo runter, dass mein Magen knapp vor dem rebellieren war.

In Mammoth Lakes haben wir uns in einem Hostel einquartiert. Mit Stockbetten und Gemeinschaftsbädern. Der Manager ist ein klein wenig stur, da wir nicht extra fürs Frühstück bezahlen durften… das sei nur für die Motel Gäste. Genauso wie die Jacuzzi… sei für uns Hostel Leute auch nicht verfügbar. Komische Einstellung.

Heute ging es dann zum Resupply und später noch zur Black Doubt Brewery.

Ach ja heute früh hab ich in einer Bäckerei niederländische Lakritze gefunden. Stark aber leider nicht wirklich salzig, auch wenn Simone behauptet es sei super salzig. Ist es nicht!

Abfahrt übern See

Meile: 890.9

Gelaufen: 12.1 + 1.5 von der Fähre zum PCT

Um zurück zum PCT zu gelangen war der Plan heute, mithilfe der VVR Fähre auf die andere Seite des Edison lakes zu fahren. Doch davor musste die Rechnung beglichen werden. Resupply für eineinhalb Tage, Abendessen (Ramen) und Frühstück, dazu noch ein paar Getränke um Flüssigkeit zu tanken und die einfache Fährenfahrt belief sich auf sage und schreibe 57€… für das wenig was wir gekauft haben war das der absolut teuerste Resupply bis jetzt.

Aber mitten in der Wildnis 30 Meilen vor der nächsten Stadt gibt es keine andere Alternative.

Nach dem Begleichen der Rechnung ging es zur Anlegestelle und unsere 45 minütige Überfahrt ging los.

Danach ging es los. Der Plan war heute so viele Meilen wie möglich von den 30 bis Reds Meadow zu bewältigen um morgen nicht mehr allzu weit wandern zu müssen. Und zusätzlich den Großteil der knapp 1.900 Höhenmeter zu überwinden.

Nach einem anstrengenden Aufstieg zum Silber Pass (1.000 Höhenmeter) gab es in einem Mücken investierten Waldstück unsere Mittagspause, die heute relativ kurz gehalten wurde. Generell stechen mich die Mücken während den Pausen nicht, da ich ein Moskitonetz habe, bei jeder Pause meine softshell Jacke anziehe durch die diese Mistviecher mich nicht stechen können und meine Hose auch immun ist. Dennoch ist es unglaublich nervig… denn zum Essen muss der Moskito Schutz (Netz) weg.

Der Pass an sich war eher… uneventful, da hatten wir schon schönere. Der Abstieg war relativ angenehm mit ein paar kleinen Schneefeldern.

Bis zum Camp mussten wir dann aber noch mal durch einen Canyon auf ein anderen Bergsattel aufsteigen (weitere 400 Höhenmeter). Mitten im Aufstieg gab es dann bei einer schönen Campsite das Abendessen. Hier waren die Moskitos noch verrückter. Mindestens fünfzig flogen um mich herum und es wurden nicht weniger je mehr ich tötete. Na ja die Sierras sind unglaublich schön, haben überall Wasser aber auch ihre unangenehmen Seiten. Jetzt lieg ich in Zelt, außerhalb surren die Moskitos und wollen rein, die Sonne scheint noch durch die fernen Bäume, bald geht sie unter und der Schlaf kann kommen.

VVR

Meile: 874.5

Gelaufen: 5.1 + 7.2 bis VVR

Unser Plan heute die große Flussüberquerung zu umgehen hat zwar im ersten Moment geklappt, aber nach einer Meile laufen kam schon wieder ein anderer Stream der nicht ohne Nass zu werden überquerbar war. Super… In der früh, die Schuhe vom Vortag noch komplett eingefroren und kalt, mit Flipflops durch einen eiskalten Fluss. Danach wieder in die kalten Schuhe. Nach einer doppelten Flussüberquerung hat es mindestens eine Stunde wenn nicht sogar zwei gedauert, bis die Zehen fühlbar warm waren. Und die Zeit hab ich fast Joggend zurückgelegt damit genug Blut runter gepumpt wird.

Mein Plan für das Frühstück war, fünf Meilen bis zu der Abzweigung zum VVR zu laufen, der Hacken an dem Plan war, dass es auf zwei Meilen knapp dreihundert Meter in die Höhe ging. Eigentlich kein Problem aber mit leerem Magen der nach einer Meile anfängt zu Knurren eine ganz schöne Herausforderung. Egal am Ende ist es geschafft und bei der Abzweigung gibt es endlich Frühstück. Heute Haferflocken mit braunem Zucker.

Nachdem Simone aufgeschlossen hatte, ging es über den Bear Ridge Trail runter bis zum Vermilion Valley Resort. Das erste Bier bzw anderes 12oz Getränk ist für Thruhiker frei. Alles außer Bier (3$) und Soda (1.5$) ist hier extrem teuer. Mittagessen bzw. Abendessen beläuft sich auf nur 20$ im Schnitt. Verrückt. Wir werden uns einfach Ramen kaufen und abends Ramen essen. 2$ ist besser als 20$, egal wie es schmeckt.

Morgen planen wir eine kleine Bootsfahrt zurück zum Trail und dann haben wir noch 35 Meilen bis Mammoth Lakes. 35 Meilen bis zur richtigen Zivilisation. Ach ja, hier gibt es kein W-LAN sondern, nur einen PC mit Internet. Für den niedrigen Preis von 5$ pro 30 Minuten oder 8$ für eine Stunde ist es uns das aber nicht Wert. Also bleiben weitere Blog Einträge bis übermorgen (Mammoth Lake) aus.

Abends haben wir noch an einem Lagerfeuer die Zeit mit anderen PCT Wanderern verbracht. (Und einem JMT‘ler.