Auf zum Subway und tausende Höhenmeter

DavGaier: Off-Grid

Die Nacht auf gestern am Seeufer war einfach super. Genialen Schlaf, windstill und leise. Ein super Ausklang des anstrengenden vorangegangenen Tages. Nach dem ausstehen ging es knappe drei Meilen weiter zu einer Picknick Area zu der viele am Vorabend noch gewandert sind. Bis sieben kann man von dort aus nämlich Pizza bestellen. Anscheinend wurde es am Vorabend übertrieben und als wir zum Frühstück eintrafen gab es noch einen Liter Cola, zwei Liter Root Beer… was will man am Morgen mehr? Nix!

Der restliche Tag verlief sehr angenehm, bei mir im Ohr unterhielten sich P.o.D., Disco, D-Low und Pmags in „The Trail Show“ (www.thetrailshow.com) über jede Menge Bier, Trails und Trailnews was die Stunden schnell vergehen ließ. Für knapp zwei Stunden habe ich auch noch zusätzliches Gewicht vergessen… bei der Picknick Area lag eine Kartusche Gas und ein Sack voll essen und meine Vermutung war, dass die Sachen vergessen worden sind. Also hab ich einen Zahn zugelegt um den Besitzer einzuholen. Es stellte sich dann heraus, dass er die Sachen mit Absicht da liegen gelassen hatte im Gewicht zu sparen. Und da sein Stift nicht mehr ging hatte er nix dazugeschrieben. Seine alten Sachen hat er dennoch wieder Ansicht genommen und für die restlichen acht Meilen bis zum McDonald’s geschleppt. Für die Mittagspause hab ich wieder meine Schattenkonstruktion aufgebaut und mit den zwei anderen den Mittag verbracht. Die restlichen sieben Meilen vergingen dann auch sehr schnell.

Am McDonald’s angekommen müsste ich leider feststellen, dass amerikanische McDonald’s keine vegi Sachen führen… ärgerlich da ich so eine halbe Meile über die Interstate und einen Highway irgendwie auf die andere Seite der Interstate zum Subway laufen musste. Aber… ich habs geschafft und wurde nicht umgefahren . Yay!

Simone haben wir nach Wrightwood vorgeschickt, da sie mehrmals in den letzten Tagen umgeknickt ist und mehrere Tage Ruhe braucht + einen Besuch beim Doctor.

Sandra und ich haben uns nach ausgiebigem Gebrauch des ewigen refills dann auf einen halben Nachthike begeben um zwei Meilen nach der Interstate zu campen.

Unser Plan heute um vier auszustehen hat super geklappt. Die ersten zwei Stunden ohne Sonnenschein waren geniales Wanderklima. Zum Frühstück nach drei einhalb Meilen gab es eine Hälfte vom gestrigen Sub. Aufgeweicht aber (Salat mäßig) immer noch knackig. Danach ging fing die Steigung an. Die totale Steigung heute Betrug je nach App zwischen 6.200 und 6.800 feet. Unser heutiger Campingspot liegt auf 2.505 Meter. Tolle Aussicht und ein tolles Gefühl knapp 18 Meilen mit der verrückten Steigung geschafft zu haben. Zum Mittagessen gab es die zweite Sub-Hälfte. Herrlich so was. Dazu über den Tag verteilt eine Unzahl an Snacks wie zb M&Ms, Oreos und oder Riegel. Zum Abendessen gab es eine doppelte Portion Ramen… unbeschreiblich!

Im großen und ganzen war der Anstieg heute machbar. Mit einigen Pausen im Schatten gar kein Problem. Gestartet sind wir mit sieben Litern Wasser. Oben angekommen bin ich mit zwei. Jetzt im Zelt liegend hab ich noch gut einen dreiviertel Liter für den Abstieg morgen nach Wrightwood. Easy 🙂 und unten gibts refills an Sprite bis es wieder oben rauskommt. Der Abstieg wartet mit 2.200 feet abwärts und 2,4 Meilen morgen auf uns. Fast so wie‘s Daufa am Breitenberg. Nur dass ich dort noch nie abgestiegen, sondern immer nur hochgelaufen bin und morgen dann noch mit so einem Rucksack… wobei 🙂 Kein Wasser + fast kein Essen = 12 kg oder weniger auf dem Rücken. Das wird ein Abenteuer. Ach ja nicht ganz so hoch wie der Breitenberg also easy (:

Meile: 361.72 auf dem PCT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.