Triplecrown und Geduldsprobe

Meile: 709.5

Gelaufen: 8.0

Gestern ging es nach einem ausführlichen pancake Frühstück mit pancake refills (für 7$) zum tripple crown Outfitter, der von Yogi und Worldwide aus ihrem Haus raus betrieben wird. Beide sind tripple crowner das heißt beide haben alle drei großen Trails (Appalachian Trail, Pacific Crest Trail und Continental Divide Trail) in den USA durchlaufen. Yogi hat auch ein Buch über den PCT geschrieben.

Beim Outfitter hab ich mir dann einen Bearvault gekauft, die auf mehrere hundert Meilen durch die Sierras Pflicht sind. Dazu einen resupply von vierzehn Rahmen, sieben Haferbreis, acht Snickers, sechs anderen Müsliriegel und sieben Tortillas. Von Microspikes hat mir Worldwide abgeraten, da er diese erstens nicht verkauft weil sie zu schnell kaputt gehen und da es dieses Jahr keine Spikes brauche. Also keine Spikes für mich.

Zu dem Essen kamen noch neue Zehensocken, ein Moskitonetz und ein neues Mikrofaser Handtuch (mein altes hab ich liegen lassen :/ der erste Ausrüstungsgegenstand den ich verloren habe). Alles in allem knapp unter 200$. Teuer aber lieber ausgeben als von einem Bären besucht zu werden oder von einem Ranger eine Strafe zu bekommen.

Danach ging es wieder zurück zum General Store und das waren auf die Nacht fing an.

Über die ganze Nacht ging alle paar Stunden eine Alarmanlage von irgend einem doofen Auto an. Unglaublich nervig… aber vor dem einschlafen hab ich noch zwei Sternschnuppen gesehen. Super cool.

Heute früh hab ich alle paar Minuten auf die Lieferung meiner Schuhe gewartet. Aber zu meiner Enttäuschung kam die Lieferung eine Stunde zu spät in Inyokern an und die Leute vom General Store waren schon auf dem Weg zurück nach Kennedy Meadows. Die Enttäuschung das noch ein zweiter Zero an den gestrigen folgten sollte war so groß, dass ich uns nach dem Mittagessen erst mal einen Sixpack Biergemisch gekauft habe um den Nachmittag schnell vorüber zu bringen. Dennoch gab ich die Hoffnung nicht auf und kontrollierte ab und an ob nicht doch ein Packet für mich da ist. Und siehe da, um drei Uhr liegt es da. Meine neuen Schuhe. Herrlich jetzt können wir halb angetrunken doch noch weiterlaufen. Also schnell fertig trinken und packen.

Mit viel zusätzlichen Gewicht ging es dann auf unseren großen sechs bis sieben Tage langen Trip von Kennedy Meadows über einen kleinen Schlenk auf den Mount Whitney bis zum Kearsarge Pass um von dort aus bis Bishop zu hitchen.

Nach drei Meilen relativ flachem Gelände durch die Meadow haben wir an einem Fluss Abend gegessen. Ich hab die Chance genutzt die ich durch mein frühes angekommen hatte und hab mich in die angenehmen, 21 Grad warmen Fluten gestürzt bis Simone gekommen ist. Eine tolle Abkühlung.

Im Anschluss ging es noch vier Meilen weiter bis zum Camp. Hier warteten schon zwei weitere (Twerk und „The giving tree“) mit einem Lagerfeuer auf mich. Und jetzt ist es fast schon Hiker midnight (neun Uhr) und somit Zeit zum schlafen.

4 thoughts on “Triplecrown und Geduldsprobe

  1. JD the wild in the wildernis – sieht wüst aus!
    Waren das nun bereits die Schuhe mit der richtigen Größe!
    Die Umgebung sieht mittlerweile ja sehr vielfältig und grün aus – für das Auge bestimmt schön.
    All smiles weiterhin beim sane-o-meter – bravo!

    1. Die, die ich auf den super Bild anhabe sind die neuen ja 🙂 Größe 46 😀

      Ja landschaftlich wird es jetzt sehr schön in den Sierras

  2. Hi Joni, und Bären-Glöckchen sind also nicht „in“ 🙄🤣🔔🎵? Ich wünsche dir und euch eine schöne Sierras-Etappe und weitere Sternschnuppen. Beso 😚💝

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.