Moskitos

Meile: 802.6

Gelaufen: 13.7

Heute ging es über den Glen Pass. Vierhundert Höhenmeter in der Früh ist schon eine Hausnummer, war aber machbar. Nach dem Pass gab es ein paar kleine Schneefelder zum überqueren und nach dem Frühstück ging es an mehreren wunderschönen Seen vorbei… wären da nicht die Moskitos… da heute fast nie Wind ging hat es bei Pausen nie länger als eine Minute gedauert bis an die fünfzig Mistviecher an mein Blut wollten. So macht wandern dann keinen Spaß mehr… alles andere ist besser. Hitze in der Wüste? Easy. Höhenmeter ohne Ende? Easy. Flüsse zum überqueren? Nervig aber easy. Aber Moskitos…

Zum Mittag haben wir unsere Zelte aufgebaut um wenigstens in der Siesta unsere Ruhe zu haben. Da es heute nur an die vierzehn Meilen wurden haben wir ganze vier Stunden geruht. Aber ich hab das Gefühl, dass meine Wanderleistung mit zunehmenden Mittagsstunden abnimmt. Also wie es danach weitergeht.

Mal sehen wie es morgen wird. Evt muss ich einfach weiterlaufen und schon um drei am Nachtlager ankommen.

Heute hatten wir ein Lagerfeuer, das von anderen unterhalten wurde. Eine tolle Möglichkeit sich die Stechmücken vom Leib zu halten.

Ach ja… heute haben wir auch einen kleinen Bären gesehen. Nach einer seltenen Hängebrücke lief er einfach ein paar Meter an uns vorbei um sich an den Pfeilern zu kratzen. Lustig.

Und noch was… Nach der letzten Fluss Überquerung heute hab ich fürs Abendessen Wasser gefiltert und zu meinem Bedauern ist beim zweiten Gang mein kleiner Dichtungsring in den Fluss gefallen. Dh ab jetzt bis Mammoth nur noch frisches, ungefiltertes Bergwasser. Ich hab ja genug Zeux gegen Durchfall dabei.

2 thoughts on “Moskitos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.