Nur laufen

Die letzten zwei Tage (mit heute) waren sehr eintönig. Klassisches PCT wandern bis zum Abend.

Der geplante Campingplatz gestern war ein (Day use only) Park. Parks day use oder camping gibt es hier im Angeles Crest Nationalpark sehr viele. Und hier am Park hat auch schon ein Trail Angel auf uns gewartet, der Pizza, Bier und Sprite gekauft hatte und es uns einfach so gab. Super System hier mit den Angeln. 🙂 Aber eine halbe Vegi-Pizza hat den Hunger nicht gelöscht.. auch wenn es amerikanische Größen waren. Also gab es nach der Pizza auch noch eine Ramen-Nudel-Suppe.

Auf heute haben wir uns wieder entschieden Cowboy-zu-campen. Über die Nacht haben wir leider Besuch von einer Wolke bekommen, zwar ohne Regen aber die Feuchtigkeit hat gereicht um alles Nass zu machen. Es war eine super Überraschung am Morgen als die ersten Tropfen Wasser am Morgen durch die Nähte vom Schlafsack auf die Arme getropft sind. Super Sache sowas. Also einpacken die nassen Sachen und loslaufen. Über die Mittagszeit haben wir unsere nassen Sachen dann in der Sonne trocknen lassen. Immerhin scheint hier meistens die Sonne über die Mittagszeit.

Gegen Abends sind wir zu der North Fork Ranger Station gekommen. Diese Station mit ihrem mini Campingplatz ist seit 2009 für die Öffentlichkeit geschlossen. 2009 wütete hier der größte Waldbrand (Station Fire) in Los Angeles County. Nur PCT-Hiker dürfen hier übernachten. Die Station ist von einem einzelnen Ranger besetzt der glaub ich wenig zu tun hat. Außer die Kühlerbox zu bestücken die hier stehet und bei der man Soda und Snacks für je 1$ kaufen kann. Super Sache, da es nichts besseres gibt nach einer langen Wanderung als Soda =)

Heute versuchen wir noch mal das Cowboy-Campen da es auf dem Campingplatz fürs Zelt zu windig ist. Morgen planen wir gegen neun Uhr am KOA in Acton anzukommen, uns kurz auszuruhen und dann weiterzuwandern bis zum Hiker Heaven in Agua Dulce.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.