Bend

Als wir vorgestern Abend noch mit Eva zusammen gesessen sind beim Essen stellte sich heraus, dass sie einen Trailangel von Bend angeschrieben hatte und sich am folgenden Tag (gestern) früh Abholen lassen würde. Ursprünglich stand Bend wie schon so oft nicht auf unserer Planung sondern nur Sisters. Aber… Bend hat einen unglaublichen Ruf bei Hikern und hat ca. 18 Brauerein von denen die meisten angeblich ein Hiker-Special haben. Das erste Bier für frei. Also kurz unsere Reiseplanung überflogen und uns dazu entschieden mit nach Bend zu fahren.

Gestern gegen zehn wurden wir dann abgeholt und nach einer Dreiviertelstunde vor einem Supermarkt nahe Downtown rausgelassen. Bend an sich ist eine super schöne Stadt. Mit knapp hunderttausend Einwohnern (Laut unserer Trailangelin), erinnert mich Bend ein klein wenig an Berlin in klein. Die Gegenden durch die wir gefahren sind, sind auch optisch a-typisch für Amerika und ganz ansehnlich.

Unserer erster Stop heute Abend war ein Areal einer alten katholischen Kirche welches komplett renoviert wurde und mehrere kleine Hotels und Bars beherbergt. Ein Hotelgebäude besaß drei versteckte Räume die man suchen konnte. Je ein Raum pro Geschoss wobei die ersten zwei relativ simpel zu finden waren, wenn man wusste wonach man zu suchen hatte. Dass beide Räume, räumlich an der selben Position waren (ein Stockwerk verschoben) hat natürlich nicht geholfen die Sucherei zu erschweren.

Im dritten Geschoss war es aber ein klein wenig anders. Hier gab es eine Besenkammer (So auch beschriftet) und nur wenn man sich getraut hat, dort hinein zu gehen und sich die Wände genauer anzuschauen konnte man durch eine versteckte Tür in eine kleine Dachgeschoss-Bar gelangen. „The Broom Closet“. Super tolle Idee und tolle Atmosphäre.

Im Anschluss haben wir unser Hiker-Special in einer angrenzenden Brauerei ausprobiert nur um kläglich zu scheitern. Man kann nicht alles gewinnen und morgen ist noch ein anderer Tag um es bei den verbleibenden 17 Brauereien zu versuchen.

Der heutige Tag war einer der faulsten Tage auf dem kompletten, bisherigen PCT (Außer, dass es heute Pfannkuchen zum Frühstück gab… selber gemacht mit Instant-Pfannkuchen Teig). Da alle unsere Pakete in Sisters liegen (unserem ursprünglich, geplantem Stop) hatten wir nicht allzu viele Aufgaben in Bend. Bis elf haben wir Magic gespielt, sind danach zum Einkaufen gelaufen (heute gab es Tortellini mit Spinat + Käsefüllung) mit einem kleinen Zwischenstopp in einem Fitnessstudio um uns zu wiegen. Ich bin wieder auf 68kg geklettert, wobei die letzte Wage, welche behauptete ich wöge nur 65kg eh ein klein wenig komisch war.

Gegen sechs ging es dann Richtung der ersten Brauerei. Mit den magischen Worten „Do you have, by any chance, a PCT-Hiker-Special?“ bekamen wir unseren ersten Pint umsonst. Damit wir dieses Special nicht komplett ausnutzen haben wir uns danach noch mal eines selber gekauft. Die Brauerei „Crux Fermentation Project“ hatte im Garten vor ihrem Hauptgebäude, welches gerade umgebaut wurde, mehrere Futterstände aufgebaut und war Schauplatz eines Aufgebotes dutzender Familien und anderer Locals die hier ihren Nachmittag verbrachten.

Danach ging es zur „Avid Cinder“ Brauerei. Auch hier klappte es mit den magischen Worten. Wobei wir hier noch eine Portion Avid-Donuts bekommen haben. Und, der zwang noch eine Runde selber zu bezahlen wurde dadurch gestillt, dass unsere erste Runde „last call“ war. Also die Brauerei danach schloss… um halb neun.

Nachdem wir schon zwei mal Glück hatten, sind wir ein Gebäude weiter zur „Immersion Brewing“ gelaufen. Hier stoßen unsere magische Phrase auf Unwissen. Aber nachdem wir der Besitzerin erklärten um was es sich handelt und dass es für Thruhiker in den meisten Brauereien ein Freibier gab, lud sie uns auf ein Bier an der Bar ein. Super, so hat es dann auch noch geklappt. Der Abend war gerettet.

Der Heimweg erwies sich als klein wenig länger als der Herweg. Gewisse Partien unserer Gemeinschaft waren nicht so an das Biertrinken gewöhnt.

Eine Antwort auf „Bend“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.