Yosemite Nationalpark

Meile: 936

Gelaufen: 16

Heute stand der Eintritt in den Yosemite Nationalpark an. Nach dem zweiten Pass (Donohue Pass) erwartete uns das verheißungsvolle Schild des Nationalparks und gleich darauf ein Park Ranger der unsere Permits kontrollieren wollte. Über neunhundert Meilen sind wir gelaufen ohne unser Permit ein einziges Mal vorzeigen zu müssen, aber kaum betritt man einen Nationalpark wie Yosemite wimmelt es gefühlt von Rangern, die die Permits sehens wollen. Aber das macht mir nichts. Das Permit ist gut verstaut und schnell vorzeigbar.

Trotz der über 11.000 Fuß Höhe (iwas um die 3333 Höhenmeter) des Donohue Passes war die Luft, wie schon die letzten paar Laufstunden, voll mit Moskitos. Denen war es egal, dass da oben noch Schneefelder vorhanden waren. Die wollen einfach nur unser Blut egal wo. Kurze Zeit später ein paar Meter weiter unten im Tal stand die Mittagspause an. Und die einzige Möglichkeit für eine gemütliche Mittagspause heute war es, das Zelt aufzubauen.

Sobald alles stand und ich in das Zelt geflüchtet bin, schwirrten schon an die hundert Moskitos um mich herum. Die Flucht in das Zelt ermöglichte es auch zahlreichen Moskitos in das Innenzelt zu gelangen. Aber hier drinnen habe ich leichtes Spiel mit den Biestern. Leider hatte ich draußen noch das Wasser vergessen, was zur Folge hatte, dass ich die komplette Prozedur wiederholen musste. Also wieder 10-20 Moskitos töten. Muhaha.

Nach der fünfstündigen Mittagspause (unsere Tagesetappe heute waren nur sechzehn Meilen) ging es weiter. Auf dem Weg zu unserem Camp sind wir wieder auf Nightcrawler gestoßen, der ankündigte, dass er heute abend ein Lagerfeuer entzünden wolle. Lagerfeuer sind super Möglichkeiten sich gegen Moskitos zu erwehren. Somit ging ein moskitoreicher Tag zu Ende.

4 thoughts on “Yosemite Nationalpark

  1. Hej JD, …Zigarre rauchen = paff-paff wäre auch einen Versuch wert oder beim nächsten K-Mart die Mega-Packung Räucherstäbchen. Oder = alter Anti-Malaria-Tip: knollenweise Knofi vertilgen. Hdl und bin froh, dass hier nur ein paar Bremsen rumeiern und das Outdoor-Feeling geringfügig trüben. 😘

    1. Zigarre und Räucherstäbchen… uff dieses Gewicht 😀 mal sehen die letzten Tage ging es wieder mit den Mücken. Knoblauch… das wäre eine interessante Idee.

      Hab ein anti Mücken Spray gekauft das auch einigermaßen funktioniert 🙂

      Hugs!

  2. GRU SE LIG!!
    Da vergeht einem ja schon arg der Spaß wenn die Mozzies wirklich überall und bei jeder Gelegenheit gerne auf Saugtour gehen wollen – arme Hikerbande.
    Hallo Martina – Knoblauch? Dann werden die kids ja nirgendwo mehr eingelassen oder mitgenommen. Da ist ja der sonstige Muff ja wohl schon arg, hihi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.