Kayak 7 – Wale

Nach dem üblichen Pfannkuchen Frühstück ging es heute auf unsere „lang“ geplante Wale watching tour. Nachdem wir ja schon circa wusste wo sich die Wale aufhalten (im Südsüdosten unserer Insel), lag der Kurs schon fast fest.

Bis vor die Küste von Cortes Island sind es circa acht Kilometer also knappe eineinhalb bis zwei Stunde paddeln. Nach zwanzig Minuten sahen wir dann schon die ersten Wasserfontänen in der Ferne. Also sind sie heute da, wir könnten Glück haben!

Kayak ready 2 go!

Nach einer weiteren viertel Stunde wurde es uns klar… die Wale bewegen sich in nördlicher Richtung an der Küste entlang. Also haben wir den Kurs schnell angepasst um den Walen evt hinterher paddeln zu können. 

Fünfzehn Minuten später bemerkten wir, dass die Wale nicht nur Richtung Norden schwimmen, sogar Richtung Nordwesten also mussten wir nur noch unseren Kurs um neunzig Grad (richtig Norden) anpassen und unsere Wege würden sich kreuzen.

Und so geschah es. Insgesamt sind wir eine knappe halbe Stunde vor, neben und hinter den Walen gepaddelt. Immer mit mindestens 100-200 Metern Abstand, aber dennoch war es ein geniales Abenteuer! Drei mal durften wir sogar die Fluke eines Wales sehen, ansonsten durften wir bestaunen mit welcher Kraft die verbrauchte Atemluft ausgestoßen wird und vereinzelt konnten wir den Lufteinzug hören.

Humpback watching

Somit war unsere Expedition, die für den gesamten Tag geplant war, schon nach zwei Stunden mit vollem Erfolg verlaufen. Nach der halben Stunde ist die kleine Walgruppe von ca 4-20 Walen (so genau konnten wir das nicht bestimmen) Richtung Osten weiter gezogen ohne dass wir in der Lage waren Schritt bzw Paddel zu halten.

Wal Fluke (Meer, oben rechts)

Den Mittag haben wir dann in einer kleinen Bucht von Read Island verbracht und im Anschluss ging es wieder nach Breton Island zurück. In der kleinen Bucht lag auch ein Skelett eines Seehundes? 

Seal?

Am späten Nachmittag kamen die Wale sogar noch bis vor die Küste von Breton Island. Somit konnten wir sie zwei mal sehen. Tolle Geschöpfe!

Leider waren alle Akkus meiner Nikon leer. Somit bleiben nur die Handy Ausnahmen, wobei das Video irgendwie beeindruckender ist als die Fotos.

Somit geht morgen früh unser Kayak Abenteuer zu Ende. Mit Seehunden, Seesterne, Seeigel, Delfinen, Weiskopfadlern und Walen. Das volle tierische Programm in acht Tagen, ach ja… tausende von Möwen, wobei Seehunde fast zahlreicher waren. Ein voller Erfolg wenn ich bedenke, dass wir einfach nur so planlos los gepaddelt sind.

Kayak 6 – Krisenmanagement

Katastrophe… vor der Abfahrt heute früh mussten wir feststellen, dass der Poopbeutel fehlt… spurlos. Einzige mögliche Erklärung: wir haben ihn bei den Fedje’s vergessen. Im Poopbeutel: Schäufelchen und Top dreilagiges Toilettenpapier. Das können wir nicht einfach so stehen lassen. Also statt dem geplanten Wale Watching haben wir uns auf den (einfach) 7.7 Kilometer weiten Weg gemacht um den wertvollen kleinen Bag wieder zu beschaffen. In weiser Voraussicht hatte Simone noch ein „Ersatz Kit“ im Kayak, für vor der Abfahrt.

Bei den Fedje’s haben wir dann noch unseren Apfel Vorrat aufgefüllt und ja dort lag auch unser Beutel Abfahrt bereit an der Treppe runter zum Steg. Grün im grünen Gras. Das nächste mal wird der Poopbeutel rot!

Der Heimweg ging danach über die Heriot Bay, da wir gestern das falsche Camping Gas gekauft haben. Bzw gab es nur eine Art, für die uns der Verkäufer zugesichert hatte, es sei der richtige Kanister. Natürlich hätte ich auch nachschauen können, aber ich wollte die Kappe nicht abmontieren falls es eine einmalige Kappe gewesen wäre. Hätte, wäre, könnte… somit mussten wir noch mal in die Stadt, was zu unseren 15 Kilometern noch mal sieben zusätzliche drauf addierte. Mit 23 Kilometer hatten wir heute somit unseren längsten Kayak Tag.

Darauf ein Bier!

Der Supermarkt hatte natürlich kein anderes Gas, aber beim Kayak Verleih haben sie uns mit einem Ersatzkocher für unseren Gaskanister ausgeholfen. Super freundlich und sehr hilfsbereit. Kann ich nur empfehlen die Jungs und Mädels.

Morgen versuchen wir unser Glück mit den Walen. Meine Kamera hat noch Akku für ca drei Fotos. Und sobald die aufgebraucht sind muss mit dem Smartphone weiter geschossen werden. Aber sollte kein Problem sein.

Kayak 5 – Resupply

Heute stand der „große“ Resupply auf der Tagesordnung. Und dafür sind wir schon um sieben aus den Federn gekrochen. Belagert von einer Horde Moskitos. Woher kommen die nur… auf den winzigen Inseln gibt es kein Süßwasser… werden die von Wind hierher geblasen, bemerken Menschen und belagern uns dann uns normalerweise würden sie weitergeblasen und sterben? Nervig ohne Ende.

Auf jeden Fall gab es heute wieder eine doppelte Portion Pfannkuchen. Wenn wir schon in den Ort fahren im neues Gas zu kaufen dann können wir mit den alten bisschen großzügiger umgehen.

Um neun ging es dann los auf Landfahrt. Das Kayak lag sogar nur minimal vom Wasser entfernt obwohl es genug Leine gehabt hätte.

Schon während dem Frühstücken haben wir immer wieder komische Geräusche gehört, wie Luft die abgelassen wird oder ein starken Windstoß, konnten es aber nicht ausfindig machen. Auf dem Wasser haben wir es dann wieder gehört, und zu unserer Freude in der Ferne Wasserfontänen gesehen… Wale oder besser vermutet resident Orcas die hier wohnen. Eine ganze Herde muss da in der Ferne einschwimmen, denn wir sehen mindestens zehn Wasserfontänen und zum krönenden Abschluss entscheidet sich einer der Wale sogar noch „richtig“ aufzutauchen und abzutauchen sodass wir Rücken und Schwanzflosse erkennen können. Somit steht unser Reiseziel für morgen auch fest. Richtung Südosten wird es gehen, mit der Hoffnung Orcas aus der Nähe zu sehen.

Nach dem Anlegen ging es erstmal zum Café vom Supermarkt auf einen Caramel Frappé und weil wir anscheinend ohne Internet nicht können auch zum WLAN, welches aber am Anfang überhaupt nicht funktionieren wollte.

Dann haben wir noch für die restlichen Hochsee Tage eingekauft und im Anschluss darauf ging auch das WLAN wieder. Zwei Stunden später ging es dann gegen drei Uhr wieder auf unsere kleine Insel raus.

Morgen also Wale watching!