Seiad Valley

Meile: 1655.9

Gelaufen: 21.6

Degen unsere Befürchtungen, dass wir von wilden Rehen überfallen würden, verlief die heutige Nacht ganz angenehm. Es kühlte ein wenig ab was das Schlafen unter meinem Quilt nicht gänzlich zur Qual machte.

Der heutige Vormittag bestand aus purem bergab Laufen. Auf fünfzehn Meilen haben wir über sechstausend Fuß also um die zweitausend Höhenmeter verloren. Immer weiter runter bis in das Tal. Gerade auf den ersten Meilen unseres heutigen Weges war der Waldbrandrauch stark präsent und hat die Sicht und auch den Geruchsinn belastet. Zum Mittag wurde es entweder besser oder der Körper hat sich einfach an den Rauch gewöhnt.

Für die letzten sechseinhalb Meilen stand ein Roadwalk bis zum Seiad Valley Cafe an. Sechseinhalb Meilen pure Freude. Aber am Cafe angekommen, dass um drei leider schon seit einer Stunde geschlossen hatte, sind wir erst ein mal in den Store und haben uns eine Schokoladenmilch und ein Arizona Icetee gegönnt. Später sind wir zum RV-Park und dort gab es für fünfzehn Dollar eine Dusche mit Shampoo und ein Zeltplatz. Bei gefühlten 35 Grad im Schatten tat die Dusche super gut.

Wegen dem Rauch haben wir uns jetzt entschlossen bis nach Ashland vor zu hitchen. Wir sind ja auf dem PCT um die Reise zu genießen und nicht um unsere Gesundheit zu belasten.

Aber es sieht danach aus, dass wir noch weiter hoch Hitchen werden um dem Rauch zu entfliehen. Wohin steht zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht fest.

Über den Wolken…

Meile: 1634.5

Gelaufen: 20.7 + 0.5 zur Cold Spring

… des Rauhes. Bis zum Abendcamp war der komplette Wanderweg heute überhalb der Rauchschwaden zur Zeit zum Alltag hier gehören.

Ich habe versucht den Sonnenaufgang zu fotografieren und hab dafür über zehn Minuten auf die Sonne waren müssen. Solange hat es gedauert, bis diese durch die Rauchwolken vordringen konnte.

Zum späten Nachmittag hin lag ein dezenter Geruch von Lagerfeuer in der Luft. Der Grund hierfür ist ganz einfach der, dass wir an Höhe verlieren. Morgen wird es vermutlich, bzw nach optischen Beobachtungen noch eine Stufe extremer. Wir steigen fast 1.600 Höhenmeter ab, runter mitten in den Rauch. Aber dafür werden wir uns mit Soda in Seiad Valley belohnen.

Auf zum kalifornischen Endspurt

Meile: 1613.7

Gelaufen: 14

Wer hätte gedacht, dass Bagels mit Frischkäse und das auch noch getoastet so gut schmecken können? Vermutlich jeder, aber es ist immer ein Geschenk wenn ich so ein meisterhaftes Frühstück essen kann. Wie zum Beispiel heute morgen kombiniert mit 20oz Cappuccino konnte der Tag beginnen.

Nach unserem Frühstück ging es zur Post und zum einkaufen. Zwei Abendessen haben wir noch also fehlen uns nur noch zwei Frühstücks, drei Mittagessen und jede Menge Snacks. Alles kein Problem bis auf das Mittagessen, kein Laden hatte Vollkorn Bagels vorrätig, also haben wir uns mit Vollkornbrotscheiben zu Frieden geben müssen. Auch nicht schlecht, schmecken aber nicht so gut wie die Bagels.

Dann stand noch eine Runde Fußblasen aufstechen an. Meine jetzigen Schuhe haben knapp an die 900 Meilen auf ihrem Gewissen. Das merke ich langsam daran, dass die Fersen wieder vermehrt Blasen bilden. Aber in Ashland Kauf ich mir ein neues Paar. Evt diesmal die LaSpirtiva Wildcats, von denen hab ich gehört, dass sie eine ähnliche Sohle wir die UltraRaptor besitzen nur mit dem Unterschied, dass die Sohle aus einem härteren Gummi ist. Somit würden die Schuhe länger halten. Und wenn das nächste Paar bis nach Kanada reicht wäre das Ideal.

Als Belohnung für die Operation gab es noch einen Milkshake im Café und dann ging es schon zurück zum Trail. Mitgenommen wurden wir von einem Kiwi, der hier gerade seinen dritten von drei Monaten Urlaub angefangen hat.

Das laufen, die vierzehn Meilen gingen heute trotz der Mittagshitze ganz gut. Unser Abendcamp ist an einem kleinen See und ich hoffe inbrünstig, dass es über die Nacht kälter wird. Gestern Nacht war einfach nur der Horror, viel zu warm und ich habe geschwitzt wie Harry.